Willkommen in Schenkenländchen
0 30/6 92 02 10 52 ← Zurückgehen

Riesen-Engagement für runden Erfolg

033766/63682 033766-63682 03376663682
SV Teupitz/Groß Köris e.V.
Thomas Schamböck
Telefon:03 37 66/6 36 82
Website:www.svtgk.de

Spaten und Hacke am Ball

Stand: November 2018

Kaum zu glauben: Das dünn-besiedelte Schenkenländchen hat einen der mitgliederstärksten Vereine im Landkreis Dahme-Spreewald! Hier tummeln sich 300 Aktive mit einer großen Altersspanne von Kindern bis zu Senioren!

Ein Großteil der Spieler vom „SV Teupitz/Groß Köris e.V.“ hat jetzt großen Grund zum Jubeln. Der Fußballplatz in Groß Köris präsentiert sich wie neu. Dazu haben ganz erheblich unerwünschte Störenfriede beigetragen: „Wildschweine hatten 2016 den Rasen so brachial umgepflügt, dass wir den Platz schließen und notdürftig auf den Sportplatz „Am Gesenberg” ausweichen mussten. Die hinterlassenen Furchen waren teilweise bis zu einem halben Meter tief“, ist Vereinspräsident Thomas Schamböck immer noch sichtlich schockiert.
„Wir wussten lange nicht mehr, wie weiter.“

Selbst ist der Mann
Doch anstatt aufzugeben, griffen die Sportler vielfach selbst zu Spaten und Hacke. Im Verbund mit einer ört­lichen Spezialfirma entstand eine in vitalem Grün leuchtende Rasenfläche mit allen Schikanen. „Wir haben eine automatische Bewässerung. Ein spezieller Rasenroboter sorgt für den spielgerechten Grasschnitt, ohne dass Personal eingesetzt werden muss. Der neue massive Zaun soll ungebetene ‚Gäste‘ abhalten“, schildert Thomas Schamböck. Dabei war viel Eigenleistung mit „im Spiel”.

120 000 Euro erarbeitet
Als nächster Schritt wurde das Vereinsheim komplett erneuert und erweitert: „Wir konnten Fördermittel für die Entwicklung des ländlichen Raums erhalten. Insgesamt hatte die gesamte Maßnahme ein Volumen von etwa einer halben Million Euro. Die Hälfte davon erhielten wir aus Fördermitteln.” Die Summe der Eigenleistung schätzt er auf 120 000 Euro. „Dazu wurden viele Arbeitseinsätze durchgeführt. Dabei waren immer an die 30 Vereinsmitglieder im Einsatz“, so der Vereinspräsident. „Die Gemeinde Groß Köris hat uns bei dem Vorhaben überaus engagiert unterstützt.“

Gewusst wie
Im Verein trugen Lutz Habermann, Daniel Groger und Steffen Andrack erheblich zum Gelingen bei: „Der Umgang mit Fördermitteln beinhaltet viele bürokratische Feinheiten, die entsprechenden Sachverstand und Weitsichtigkeit erfordern“, hält Thomas Schamböck vor Augen.
Doch der Aufwand hat sich gelohnt. Aus einem maroden Gebäude aus den 1970-er Jahren ist ein Vereinsheim mit Sanitärräumen auf dem neuesten Stand geworden. Umkleidekabinen für Gast- und Heimspieler, ein Schiedsrichterraum sowie ein Saal zum gemüt­lichen Zusammensein mit Tresen, Bierzapfanlage und kleiner Küche laden jetzt ein. „Das Haus können andere Vereine gern mitbenutzen. Schon jetzt treffen sich hier die Angler, die Senioren sowie der Fest- und Traditionsverein“, beschreibt Schamböck die große Anziehung.

Händchen für Aufschwung
Der Unternehmer aus Schwerin ist hier aufgewachsen und wohnhaft. Er hat im Verein Fußball ab dem siebten Lebensjahr gespielt. Seit elf Jahren ist er dessen Vorsitzender. Er scheint diese Aufgabe sichtlich erfolgreich erfüllt zu haben, denn in dieser Zeit ist die Mitgliederzahl angestiegen. „Zum Erfolg trägt das Engagement vieler und der große Zusammenhalt erheblich bei“, weiß der Präsident. „Besonders erfreulich ist der wachsende Anteil an Kindern und Jugend­lichen. Wir freuen uns über jeden, der zu uns kommt“, lädt Thomas Schamböck ein.

Hoffen auf den Nachwuchs
„Mit dem erneuerten Sportplatz können wir optimale Bedingungen bieten.“
Insgeheim hofft er natürlich, dass die Fußballer wieder auf Landesebene spielen, wo sie bereits einmal aktiv waren. „Viele wichtige Spieler sind uns wegen Ausbildung, Studium und Arbeitsplätzen weit weg vom Schenkenländchen verloren gegangen. Momentan ist die Entwicklung etwas anders. Unsere Region erlebt gerade einen Boom an Zuzügen, vor allem von Familien mit Kindern, so dass wir weiterhin auf steigende Mitglieder­zahlen hoffen können.“
Außer dem besonders beliebten Fußball hat der Verein eine ganze Menge weiterer Alternativen zu bieten. Dazu gehören Handball, Volleyball, Tischtennis, Tennis und zwei Gymnastikgruppen.

Verein mit Tradition
Damit hat der „SV Teupitz/Groß Köris e.V.“ eine Bandbreite, von der die Gründer Albert Briesenick, Georg Teuber, Hans Quella, August Roggan, Erich Urban, Georg Ludwig, Paul Thieke, Fritz Gruschka, Saftel Schober, Erich Boy, Erich Richert und Otto Mattigka kaum zu träumen gewagt hätten, als sie 1921 die Sportgemeinschaft „Sparta Groß Köris“ gründeten.
Nach dem Kraftakt geht es nun um eine Einweihungs­feier für den neuen Sportplatz und um die Vorbereitungen zum 100. Jahres-Jubiläum 2021. Eine Idee für ein passendes Geburtstags­geschenk haben sie schon parat: „Ganz klasse wäre ein zusätzlicher Kunstrasen zum Trainieren, damit wir witterungsunabhängiger sind. Eine geeignete Fläche hätten wir“, hat der Vereinspräsident als Tipp für Sponsoren parat.